Dienstag, 19. Juli 2011

Eindrücke aus Schweden

Ein paar Eindrücke aus Schweden…

Michel aus Lönneberga

Zu einem Besuch in Schweden gehört natürlich auch mal ein Abstecher nach Lönneberga um zu sehen ob Michel noch in seinem Schuppen sitzt oder der Knecht Alfred auch wirklich arbeitet

Sicher kann sich der in oder andere sich noch an die beliebte Kindersendung erinnern. Der Drehort kann heute problemlos besichtigt werden, jedoch sollte man beachten, dass die neuen Bewohner zwar das Gelände offen halten, aber innerhalb des Hauses nicht unbedingt gestört werden wollen.
Ein Eintritt wird erbeten, den man am Eingang des Geländes einfach in eine Büchse wirft.

Ja, ob Michel mal wieder im Schuppen sitzt und über seine Streiche nachdenkt? Auf jeden Fall kann man in den Schuppen rein und anhand der Holzfiguren zu urteilen, muss Michel sehr lange und sehr oft im Schuppen gesessen haben ...





Und Alfred der Knecht? Ob er wohl in seiner Hütte ist und faulenzt? Na sicher nicht, aber man kann ja ein wenig schmunzeln und sich an die Geschichten erinnern, wenn man vor Ort ist.



Wie man sieht ist das Haus fast unverändert und strahlt noch immer den charme vom typischen Bullerbü Schweden aus. Hoffentlich bleiben uns die typischen roten Schwedenhäuser noch recht lang erhalten
Michel und der Katthult Hof sind für mich unvergessen und auch heute sehe ich mir die ein oder andere Wiederholung sehr gerne an.



So, wenn nun gern den Hof einmal besuchen will, findet hier alle Informationen dazu:






Mehr Astrid Lindgren findet man hier:


http://www.smalandreisen.de/ausflug/lindgren_vaerld.shtm


Montag, 18. Juli 2011

Loppis in Schweden

Jeder Schwedenbesucher, sollte mindestens einmal an einem solchen Schild anhalten und sich das Angebot ansehen. Was bei uns unter dem Stichwort Flohmarkt bekannt ist, nennt sich in Schweden  Loppis.


Im Idealfall gibt ein Cafe, dass zum Verweilen einlädt und wo man dann bei einem guten Kaffee seine "Beute" begutachten kann.
Keine Angst hier "gammelt nix" 


Das lädt doch wirklich von allein ein...



Naja, nicht das neueste Modell, aber so 60 Kronen kann man für so einen Stuhl schon verlangen :-)


Kaum jemand kann sich der Faszination eines solchen Angebotes entziehen. Böse Zungen behaupten die Schweden hätten Loppis erfunden, weil es keinen Sperrmüll gibt.
Hier verbergen sich die schönsten Schätze...














Was es so gibt? Einfach nichts, was es nicht gibt!
Ob nun kleine Holzfiguren oder Holzbesteck gesucht wird, kleine Boxen,Schachteln und allerhand wichtiges und unwichtiges für den Alltag.



nun, etwas Geschirr braucht man doch irgendwie immer

Ja dem glücklichen schlägt keine Stunde und falls doch
kauft man sich hier eben eine neue Uhr




Schallplatten und sonstiges


So, rechts findet man ausreichend Gläser um das nächste Trinkgelage sauber und stilecht zu überstehen





Kommen wir nun zur Haushaltswarenabteilung mit dem Fachbereich Tischwäsche, der erste Eindruck täuscht, wenn man ein wenig kramt findet man echte Schätze
















Sofern man der Landessprache mächtig ist, dann kann man
ein paar Bücher erstehen, die einem über den nächsten Regen retten 



Ein paar echte Schallplatten versprechen echten Hörgenuss, nicht so den sterilen perfekten Klang einer CD 

 


Wer etwas mehr über diesen schönen Laden und das Cafe erfahren möchte, findet hinter dem folgenden Link, etwas zu der Geschichte des Hauses und paar Informationen mehr...


http://www.smaland-check-in.se/check-in1/tyska/servicenaring/hemslojdbred.htm

Sonntag, 17. Juli 2011

Einbaubericht Mover EM 305

Wir haben bei Obelink in NL ein nach unserer Meinung günstiges Angebot für einen Mover gefunden


Tja, ich hab ihn heute Vormittag bestellt. Ich werde natürlich berichten wie es läuft sobald er verbaut ist und die erste Tour hinter sich gebracht hat. Anhand der technischen Daten ist der nicht schlecht, schafft bis 2000KG .

Die Beschreibung finde ich sehr vielversprechend. Die Last die das Tel bewegt und die Geschwindigkeit fand ich sehr interessant
Beschreibung:Zuverlässige Wohnwagen Mover mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.
Mit Soft-Start und Soft-Stop damit manövrieren Sie präzise. urchgeführt in einem kompakten, leichten Gehäuse mit massivem Aluminium Rollen.

Spezifizierungen:


  • Elektrisches An-/Abschwenken per Fernbedienung 
  • Aluminium Antrieb rollen 
  • Geschwindigkeit: ca. 0,46 km/h 
  • Fernbedienung 
  • Betriebsspannung: 12 Volt DC. 
  • Stromversorgung: 12V 105 Ah (empfohlen) 
  • Gewicht: 33 kg (ohne Batterien). 
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 2000 kg. 
  • Zulässiges Gesamtgewicht. bei 25% Steigung:1650 kg. 
  • Min. Breite (caravan/aanhanger) 180 cm. 
  • Max. Breite (caravan/aanhanger) 250 cm. 
  • Max. Reifenbreite: 205 mm. 





Bemerkungen:TÜV geprüft, inklusive ABE


Das Paket beinhaltet: Mover, Verkabelung, electronicabox, Fernbedienung, Terminals und Chassis und Einbauanweisungen.
http://www.obelink.de/assortiment_overzichtpagina3.asp?cat=5&id=221&arid=7316





Sonntag, 20. März 2011, 17:26

D


So, dass gröbste ist geschafft, der Mover ist drunter und angeschlossen ist auch alles. Jetzt muss ich nur noch die Kabel ordentlich verlegen und so im Staukasten befestigen, dass mir da nix passiert.


Ich hab heute Nachmittag mal ein wenig in der Auffahrt mit dem Teil geübt, völlig problemlos. Auch die Geschichte mit dem Soft Stop ist klasse.




er Einbau ist recht einfach und sogar alleine zu schaffen, wenn man während der Montage der Motoren eine kleine Kiste drunter stellt, damit der schon mal grob in der richtigen Richtung ist. Mit ein paar kleinen Holzteilen bekommt man ihn dann auf die richtige Höhe um die Kralle und das U-Profil zu befestigen.

Im Wohnwagen schaut jetzt aus wie nach einem Bombenangriff, ich hab da noch das ganze Werkzeug
rumfliegen....

Im Laufe der Woche oder am kommenden Wochenende werde ich jetzt noch eine Steckdose montieren für
das Ladegerät und ich überlege mir grad noch wie ich die Staukästen beleuchten kann.
Ich denke das macht Sinn, wenn man am Abend was sucht und grad nicht am Strom hängt.

Die Batterie ist ja eh da, dann kann man auch gleich eine 12 V Beleuchtung realisieren.

Bilder kommen noch, sobald ich Ordnung geschaffen hab :lol:

So schauts aus, wenn es fertig ist :-)

Die Steuereinheit habe ich ebenfalls absichtlich über Kopf
verbaut, damit ich auch schnell mal so an die Kabel komme, sollte es denn nötig
sein.

Die Steckdose ist eine normale Feuchtraumdose aus dem Baumarkt.

Der Not Aus ist wie in der Anleitung beschrieben von außen montiert worden, damit ich im Notfall auch wirklich schnell dran bin.

Die Montage der Motoren erfolgte hinter der Achse, da ansonsten die Stoßdämpfer im Wege gewesen wären.

Bei dieser Montageart ist die Verkabelung am Steuergerät anders. Die Anleitung beschreibt eindeutig wie zu verfahren ist.

Montiert wurde unter einem Dethleffs 520V. Distanzstücke usw. waren nicht erforderlich. Leider hatte ich weder eine Grube, noch eine Bühne zur Verfügung, daher war es etwas anstrengender...

Hilfreich ist eine Plastikkiste oder ein Wagenheber mit dem man den Motor schon
mal grob in die richtige Position bringt. Empfohlen ist sicher die Montage zu
zweit auszuführen.






Ich habe das Ladegerät extra nicht in die Box gelegt, damit ich immer schnellalles im Blick habe.



So, alles zu und verschraubt


Die Steuereinheit habe ich ebenfalls absichtlich über Kopf
verbaut, damit ich auch schnell mal so an die Kabel komme, sollte es denn nötig
sein.


Als Ladegerät kommt ein CTK 7000 zu Einsatz (nähere Infos unten)



Ich habe das Ladegerät ständig dran. In der Anleitung des Ladegerätes steht, dass man es bedenkenlos so tun kann, da dann das Gerät auf eine "Erhaltungsladung" umschaltet, sobald die Batterie vollständig geladen ist. Damit ich das gleich so sehen kann, hab ich das Ladegerät an die Wand geschraubt und nicht einfach in die Kiste gesteckt.

3. Mai 2011, 14:51

So, wir sind grad aus unserem Kurzurlaub zurück. Der Mover arbeitet einwandfrei, wir waren in Wremen an der Nordsee und der Platz ist echt ein wenig holperig. Vor allem vom Weg (Split) auf den Platz ist nicht so einfach da dort ganz schöne kanten sind. Mit dem Mover lief das völlig problemlos. 


Aufgrund des starken Windes haben wir den Wohnwagen am 2Tag dann quer gestellt, da der Wind uns fast vom Sessel geblasen hat. Dank Mover ruck zuck erledigt.


Der Mover arbeitet mit konstanter Kraft auch wenn es durch die Lunken geht. Wir sind begeistert!


Mit dem Softstop an den Kupplungskopf fahren ist die wahre Freunde.So problemlos hab ich noch nie angekuppelt



Hier kann man sehen, wie einfach und bequem das funktioniert, okay, rechts links übe ich noch ein wenig ....

So, wo habe ich die Sachen gekauft:

Den Mover selbst habe ich online bei Obelink gekauft

http://www.obelink.de/assortiment_overzichtpagina3.asp?cat=5&id=221&arid=7316

Die Batterie habe ich hier gekauft:

http://www.ebay.de/itm/12V-90Ah-AGM-Batterie-Kraftvoll-Langlebig-/260790405953?pt=Bootsteile_Zubeh%C3%B6r&hash=item3cb851cb41#ht_3571wt_1139

und das Ladegerät hier:

http://www.amazon.de/Ctek-MULTI-XS-7000-Automatik-Ladeger%C3%A4t/dp/B000K4X788/ref=sr_1_fkmr0_2?ie=UTF8&qid=1324999358&sr=8-2-fkmr0


Alle Bestellungen problemlos online abgewickelt und wurden schnell und in einwandfreien Zustand schnellstens geliefert!


kleiner Bericht Campingplatz Wremer Tief Mai 2011


So, wir sind wieder heil gelandet und haben einige Tage auf dem Campingplatz Wremer Tief verbracht:

Wir kennen die Hinweise zu den Sanitäranlagen die tatsächlich nicht der Brüller sind.
Aber man muss fair sein und sagen, dass es im Container auch sicher nicht besser geht.
Die Sanitäranlagen sind etwas klein und eben im Container. Auf den Punkt gebracht schlicht und einfach,

ABER wenigstens sauber!



Riesenrutsche für Kinder + jede Menge Platz





Am Hafen

Hier am kleinen Hafen (nur ein paar Schritte vom Campingplatz entfernt, kann man Fischbrötchen und Krabben
kaufen.
Frischen Fisch kann man übrigens bei Familie Böger super kaufen.











Ach ja


Es war sehr ruhig auf dem Platz, ich bin nach dem Frühstück aufgestanden um mich auf die Liege zu legen und einfach
weiter in der Sonne zu dösen. Allerdings hört man am Abend manchmal schon etwas Lärm vom Hafen...

Ach noch nen kleiner Joke am Rande....

Ein Ehepaar stand am Watt
und erklärte uns, dass sie wohl
nicht wieder an die Nordsee
fahren würden.Sie wären
schon 2 mal an der Nordsee gewesen und immer war es
so, dass am Nachmittag nie
Wasser da war ....

Ein Blick in das verstörte Gesicht als ich etwas vom Tiede
Kalender sagte, zeigte mir, dass es jetzt sinnlos wird,
das Thema Ebbe und Flut zu vertiefen...

Am Tag der Abreise muss man bis 15:00 Uhr raus sein, wir fanden das sehr angenehm so spät abreisen zu können,




So ein leerer Platz hat doch auch mal seinen Reiz


Panoramablick auf die Nordsee


Die Wasserrutsche und oben das Restaurant


Strandkörbe laden ein ...


Blick Richtung Bremerhaven


Fazit:

Ein netter Platz, den wir aber aufgrund der Preisentwicklung
nicht wieder buchen werden.
Das Preis- Leistungsverhältnis ist nach unserem
Empfinden nicht mehr gegeben.