Samstag, 4. Mai 2013

Batterien für den Wohnwagen

Beim Kauf eines Wohnwagens achtet man nicht immer darauf ob eine Batterie bereits verbaut ist, bzw. schon vorgesehen ist. Spätestens dann, wenn man autark stehen will ohne vorhanden 220 V Anschlussmöglichkeiten oder beim Kauf eines Movers wird es dann doch ein Thema.

Welchen Typ Batterie nimmt man nun für den Wohnwagen

Das ist ein oft diskutiertes Thema und jeder hat da so seine Meinung, fragt man 5 Camper kommen schnell mal 6 Antworten zusammen…
Für mich scheiden herkömmliche Autobatterien aus, da diese in der Regel zu wenig Leistung haben und mit Säure gefüllt sind. Diese Batterien gasen halt aus und wer möchte den unangenehmen Geruch schon im Wohnwagen haben. Befürworter der Säurebatterien argumentieren dann oft, dass es Schläuche dazu gibt die diese Gase halt nach außen leiten sollen.
661px-Starterbatterie

*Ein Bleiakkumulator (kurz Blei Akku) ist ein Akkumulator, bei dem die Elektroden im geladenen Zustand aus Blei und Bleidioxid bestehen und der Elektrolyt verdünnte Schwefelsäure ist.Bleiakkumulatoren gelten für eine Lebensdauer von einigen Jahren als zuverlässig und preisgünstig. Im Vergleich mit anderen Akkumulator Technologien haben sie jedoch im Verhältnis zum Volumen eine hohe Masse sowie mit 0,11 MJ/kg eine geringe Energiedichte. Die bekannteste Anwendung ist die Starterbatterie für Kraftfahrzeuge
*(Quelle Wikipedia)

Vorteile positiv:• einfach zu laden
• niedriger Preis
• gutes Leistungsgewicht
negativ:
• Selbstentladung
• nicht auslaufsicher, Einbau nur in säurefester Wanne
• Gefahr des Gasens
• niedrigere Lebensdauer


Favorit sind bei mir Vlies bzw. GEL Batterien, diese sind wartungsfrei und gasen nicht aus. Allerdings sind diese Typen auch teurer als normale herkömmliche Säurebatterien. 

Betrachten wir als erstes was ist zum Thema GEL Batterien zu sagen ist:

*Ein Gelakkumulator ist eine Bauform des Bleiakkumulators, bei dem durch Zusatz von Kieselsäure (daher auch oft: Silizium-Gel-Akkumulator) der Elektrolyt (flüssige Schwefelsäure) gebunden wird. Weil diese Art Akkumulator vollständig verschlossen ist, ist es daher auch nicht möglich, Wasser nachzufüllen. Diese Bauart wird auch als SLA-Akkumulator (SLA = engl. sealed lead acid) bezeichnet.
Spezifische Eigenschaften von Gelakkumulatoren:
  • Es tritt praktisch keine Säureschichtung auf, die sonst einen relevanten Kapazitätsverlust durch Entmischung bewirkt, mit dichterer Säure unten, dünnerer oben. In Vliesakkumulatoren ist sie gegenüber Standard-Akkumulatoren mit flüssigem bzw. ungebundenem Elektrolyt zumindest vermindert.
  • Der Innenwiderstand von Gel-Bleiakkumulatoren ist höher als bei vergleichbaren nicht verschlossenen Bleiakkumulatoren. Sie sind daher weniger geeignet, hohe Ströme zu liefern, wie sie bei der Anwendung als Starterbatterie erforderlich sind. Für Motorräder, Motorroller und ähnliche Fahrzeuge sind Gelakkumulatoren allerdings gerade wegen ihrer geschlossenen Bauform sehr wohl verfügbar.
*(Quelle Wikipedia)

positiv:
• höhere Tiefenentladung möglich
• für geringe Stromentnahme über längeren Zeitraum gut geeignet
• auslaufsicher
• wartungsfrei
• Zyklen fester als AGM

negativ:
• Preis
• lange Ladezeit
• Leistungsgewicht
• bei niedrigen Temperaturen begrenzte Leistung

Nun schauen wir uns an, was es zum Thema AGM Batterien zu sagen gibt:

Absorbent Glass Mat (AGM) ist eine weitere Bauform des Bleiakkumulators, bei der der Elektrolyt in einem Vlies aus Glasfaser gebunden ist. Die hierzu gebräuchliche Bezeichnung auf dem Markt ist VRLA-AGM.
Vlies-Akkumulatoren können mindestens gleich hohe Ströme wie offene Versionen liefern und werden etwa als Starterbatterie in Motorrädern, Booten (keine auslaufende Säure beim Kippen oder Kentern), Fahrzeugen mit Start-Stopp-System oder Elektrofahrzeugen (so z. B. im CityEL) verwendet. Auch bei Car-Hifi-Anwendungen werden diese Akkumulatoren vermehrt eingesetzt. Dort macht man sich den niedrigeren Innenwiderstand (im Vergleich zu Nassakkumulatoren) zunutze.
*(Quelle Wikipedia)

VRLA_Valve-Regulated-Lead-Acid-Batteries_82645

Urheber des Bildes
Emilian Robert
VicolAGM battery DB12-100, 12 Volt, 100 Ah, 30 kg
Unter diesen Gesichtspunkten komme ich zu dem Schluss, das die AGM Batterie für den Einsatz im Wohnwagen eine gute Wahl ist. Beim Einsatz eines Movers sollte man über genug Leistung verfügen So um die 100 Ah dürfen es gerne sein!

positiv:
  • gut zu laden
  • für hohe Stromabgabe geeignet 
  • wartungsfrei
  • auslaufsicher
  • unempfindlich gegenüber niedrigen Temperaturen (wird nicht von allen bestätigt)
  • geringe Selbstentladung
  • Vlies-Akkus haben einen höheren Kaltstartstrom wie normale


negativ:• weniger für Tiefenentladung geeignet als Gel-Batterie
• empfindlich bei hohen Temperaturen

Lithium Yttrium High Power Batterie, Akku LiFeYPO4(100Ah/12.8V)

Lithium Batterien, Li-Ion Akkus, LiFePO4, LiFeYPO4 sind ideal als Antriebs- oder Versorgungsbatterien für Boote, Segelboote, Rollstühle, Elektrofahrräder, Motorroller, Elektroroller, Autos, Karavan, Wohnwagen und Wohnmobil.
Vorteile:
 
  • Lange Lebensdauer von über 3000 Zyklen (6x so lang wie Gel oder AGM)
  • 60% Gewichtsersparnis im Vergleich zu AGM
  • Kein giftiges Blei verbaut
  • Hohe Betriebssicherheit
  • Super schnelle Ladezeiten
  • Sehr geringe Selbstentladung
  • Kein Memory Effekt
Nachteil:
deutlich höhere Anschaffungskosten, die sich aber aufgrund der höheren Lebensdauer durchaus rechnen können.
Informationen hier:

http://www.nothnagel-marine.de/product_info.php?info=p3632_NM-LYP100AHA-12V-Lithium--Li-Ion-Akku--LiFeYPO4-100Ah-12-8V-Batterie.html

  

Thema Laden der Batterien

Bei Säurebatterien kann man relativ wenig falsch machen, die Dinger werden geladen, überlädt man eine Säurebatterie wird sie halt ausgasen und die fehlende Flüssigkeit wird durch nachfüllen mit destilliertem Wasser ausgeglichen.
Bei AGM oder Gel Batterien ist darauf zu achten, das passende Ladegerät zu wählen, in der Beschreibung der Ladegeräte steht, für welche Batterietypen sie geeignet sind. Wählt man für eine AGM oder GEL Batterie das falsche Ladegerät so kann es zu Überladungen kommen, diese Überladung kann aber nicht wie bei der Säurebatterie entweichen, da es ja ein vollständig geschlossenes System ist. Das führt dann zu einem Überdruck der dann über das Sicherheitsventil entweicht. Nur danach kann man eben nicht nachfüllen, weil es ja ein geschlossenes System ist! Die Batterie ist also hin.
Gleiches gilt für die Tiefentladung einer Batterie, in der Regel ist das der sichere Tod für die Batterie, bei GEL oder AGM Batterien kann man Glück haben mit modernen Ladegeräten der Batterie wieder Leben einzuhauchen, allerdings werden dies Batterien niemals wieder die volle Leistung erreichen.
*Bei der Tiefentladung wird eine Zelle eines Akkumulators mit beliebiger Stromstärke soweit entladen, dass die Spannung unter die Entladeschlussspannung absinkt. Durch die Tiefentladung können je nach Batterietyp unterschiedliche Schädigungen auftreten. Bei einer Reihenschaltung der Zellen können die Zellen mit der geringsten Kapazität sogar umgepolt werden. Je nach Akku Typ kann eine einzige Tiefentladung einen Akku zerstören. Wenn sich der angeschlossene Verbraucher bei zu geringer Spannungsversorgung nicht selbstständig abschaltet, ist besondere Vorsicht geboten. Akkumulatoren können auch bei Nichtbenutzung, allein aufgrund von Selbstentladung, tiefentladen werden.
*(Quelle Wikipedia)
Ich persönlich habe mich für das Ctek MX 7000 entschieden, da es für normale Säurebatterien ebenso verwendbar ist wie für GEL und AGM Batterien. Mit rund 120,—- 140,—Euro Euro kein Schnäppchen aber dafür ein ordentliches Produkt.
- 5-stufig vollautomatisch
- Lädt auch bei Tiefentladung
- Entsulfatierungsfunktion
- Netzteilfunktion (Float)
- Temperaturausgleich
- Impulserhaltungsladung zur Überwinterung

*Das MULTI XS 7000 ist ein ideales Batterieladegerät für Ihren Wohnwagen, Ihr Auto und Ihr Boot. Das Batterieladegerät kann das ganze Jahr über verwendet werden. Dank des SUPPLY-Modus liefert das Ladegerät Strom, ohne dass eine Batterie angeschlossen ist. Die Verwendung des SUPPLY-Modus ist beim Austausch von Batterien unabdingbar, da auf diese Weise keine komplizierten Programmeinstellungen verloren gehen. Mit dem RECOND-Modus können Sie die Säureschichtenbildung, die bei tief entladenen Batterien häufig auftritt, rückgängig machen. Dadurch wird die Kraft der Batterie wieder hergestellt und die Lebensdauer verlängert.
*(Quelle aus http://www.akkuplus.de/)


Für alle Lithium Akkus werden grundsätzlich Balancer- Module oder ein BMS (Batterie Management System) benötigt.

Batterie im Winter ausbauen oder nicht?

optimal ist es, die Batterie im Winter auszubauen und regelmäßig zu laden, die Umgebungstemperatur beim Ladevorgang sollte nicht unter 10° liegen.
Ich persönlich habe meine Batterie auch über den Winter im Wohnwagen belassen und lediglich das Ladegerät angeschlossen. Über eine Zeitschaltuhr habe ich dafür gesorgt, dass jeden Samstag von 10-19:00 Uhr Lade Tag für die Batterie ist. Bisher ist das ohne Probleme verlaufen und die Batterie arbeitet einwandfrei.
Auch von anderen Campern ist mir bekannt das sie auch so verfahren und die Batterie es klaglos den Winter überstanden hat. Allerdings ist es wichtig auf den Ladezustand zu achten damit die Batterie auf keinen Fall tiefentladen wird.

Jede Batterie verträgt auch Minus 30 Grad. Wenn sie voll ist.
Je leerer die Batterie ist, um so mehr H2O habe ich in der Batterie. Und so kann die Batterie je nach Ladezustand erfrieren.
Laden kann man eine Batterie auch bei Minusgraden. 


Wo baue ich die Batterie am besten ein?

Auch wenn es verlockend sein mag, der Gaskasten ist für die Batterie und andere elektrische Einrichtungen tabu!
Flüssiggas-Gesamtanlage entsprechend DVGW-Arbeitsblatt G607
Im Folgenden wird wegen der besonderen sicherheitstechnischen Bedeutung Wichtiges aus dem Inhalt des Arbeitsblattes G 607 bzw. des Normentwurfes DIN 33811 wiedergegeben.
Geltungsbereich
Die Technischen Regeln des Arbeitsblattes gelten für Flüssiggasanlagen in Straßenfahrzeugen, die Wohn- und Aufenthaltszwecken dienen. Für gewerblich genutzte Fahrzeuge sind die "Richtlinien für Verwendung von Flüssiggas" zu beachten.
Flüssiggas-Behälter
geschützt sein.
* In Flaschenkästen oder-schränken dürfen sich keine elektrischen oder andere Zündquellen befinden!

Unabhängig von Verordnungen,Vorschriften oder anderweitiges Gesetzeslagen sollte man zu seiner eigenen Sicherheit und der anderen sich an die Vorgaben halten

Der ideale Einbauort befindet sich auf Höhe der Achse gegenüber der Küche, da die AGM Batterie mit 30 KG nicht gerade ein Leichtgewicht ist und der Küchenbereich auch einiges wiegt.